Deutsche Welle

Sigmar Gabriel: "Am Ende gibt es nur Verlierer"
Der Bundesaußenminister hat in seiner ersten Rede vor der UN-Vollversammlung deutliche Kritik an US-Präsident Trump geübt. Das Motto "Unser Land zuerst" führe nur zu mehr nationalen Konfrontationen, so Gabriel. ...
heute 07:24 open_in_new
UN-Sicherheitsrat warnt vor Kurden-Referendum im Irak

Der UN-Sicherheitsrat in New York hat einstimmig seine Sorge über die "potenziell destabilisierende" Wirkung einer solchen Abstimmung in der autonomen Kurdenregion ausgedrückt. Das Wort Unabhängigkeit wurde in der Erklärung nicht gebraucht.

Das für kommenden Montag geplante ...

heute 04:00 open_in_new
Schlussrunde: Gereizt bis zur Ziellinie
Endspurt im Kampf um Platz drei: Im letzten TV-Duell vor der Bundestagswahl wurde von den Spitzenkandidaten der Parteien über Altersarmut, Bildung und Innere Sicherheit gestritten - und über verbale AfD-Entgleisungen. ...
heute 01:44 open_in_new
Die Rede ihres Lebens: May zum Brexit
Premierministerin Theresa May hält in Florenz eine Grundsatzrede zum Brexit. Erwartet werden ein finanzielles Angebot an die EU und eine Richtungserklärung, mit der sie das Patt bei den Verhandlungen brechen will. ...
heute 00:36 open_in_new
Radeln auf altem Rad in historischem Look
Vor 200 Jahren fuhr Freiherr von Drais als erster Radfahrer auf einem merkwürdigen Zweirad durch die Straßen Mannheims. Seitdem hat sich das Fahrrad sehr entwickelt - und ist nun wieder auf dem Weg zurück zu den Wurzeln. ...
heute 23:28 open_in_new
Deutschland hinkt bei Energiewende hinterher

Der Anteil von Erneuerbaren Energien am gesamten Energieverbrauch soll in Deutschland im Jahr 2020 bei mindestens 18 Prozent liegen. Zu diesem Ziel hat sich die Bundesregierung im Rahmen der EU-Klimaziele verpflichtet.

Nach einer aktuellen Prognose vom Bundesverband Erneuerbare Energien ...

gestern 20:04 open_in_new
Was hat Trump gegen das Iran-Abkommen?
US-Präsident Donald Trump hält nicht viel vom Atomabkommen mit dem Iran. Ganz allein ist er damit nicht. Und - auch wenn die übrigen Vertragspartner daran festhalten wollen - es gibt Gründe für sein Misstrauen. ...
gestern 18:56 open_in_new
Drohbriefe an Spitzenpolitiker verschickt
Für viele Politiker gehören Drohbriefe zum Alltag - leider. Nun versuchen Unbekannte kurz vor der Bundestagswahl mit einer neuen Masche, Angst bei Kanzlerin Merkel und anderen Berliner Abgeordneten zu verbreiten. ...
gestern 18:56 open_in_new
Pew-Studie: Die wenigsten werden abgeschoben

Nur jedem zwanzigsten Flüchtling - wenn überhaupt - drohe eine Rückführung in die Heimat oder in ein anderes Land in der EU. Die amerikanischen Forscher stützen ihr Ergebnis auf Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat. Nach den Zahlen der Pew-Studie werden also nur drei Prozent ...

gestern 18:56 open_in_new
Kritischer Kurs in Kurdistan
Die für Montag geplante Volksabstimmung in den kurdischen Gebieten des Nordiraks sorgt für Spannungen - national und international. Die Kurden sehen eine historische Chance auf staatliche Unabhängigkeit. ...
gestern 17:48 open_in_new
Klimaforscher: "Politikern fehlt der Mut zur Klimapolitik"

Ottmar Edenhofer ist ein streitbarer Ökonom, der gern eine klare Sprache wählt, vor allem, wenn es um die Klimapolitik geht. Und der stellvertretende Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK) hat gerade ein Anliegen, das eine klare Sprache fordert: Wichtige Zukunftsthemen, ...

gestern 17:48 open_in_new
Krisenpolitik: "Keine unabgestimmten Schritte"

Zwei große Krisenherde bestimmen die internationalen Debatte rund um die UN-Vollversammlung in dieser Woche: der Konflikt mit Nordkorea und die Zukunft des Atomabkommens mit dem Iran. Dabei beziehen der US-Präsident und die deutsche Bundeskanzlerin fast diametral entgegengesetzte Positionen. ...

gestern 17:48 open_in_new
Zu zweit gegen die EU: Orban in Warschau
Polen und Ungarn stemmen sich trotz eines klaren Urteils des Europäischen Gerichtshofs gegen die Umverteilung von Flüchtlingen. Polens Rechtsregierung hat dazu viele seiner antidemokratischen Schritte von Ungarn kopiert. ...
gestern 16:40 open_in_new
Weltklimakonferenz: "Wahnsinnig viel Arbeit"
Im November erwartet Bonn rund 25.000 Gäste zur Weltklimakonferenz. Trotz einiger Herausforderungen gebe es Grund zur Vorfreude, sagt Stefan Wagner, Koordinator der COP23 für die Stadt, im DW-Interview. ...
gestern 16:40 open_in_new
Bundestag unterliegt der Satirepartei Die PARTEI
Die Satirepartei wollte mit einer publikumswirksamen Aktion auf unsinnige Regelungen bei der Parteienfinanzierung hinweisen. Der Bundestag hatte dagegen geklagt und wollte Geld zurück. Zahlen muss Die PARTEI nicht. ...
gestern 16:40 open_in_new
Zivilgesellschaft als Basis der Demokratie

Ein Fußballplatz am Rande der Stadt. Es regnet und der Rasen ist rutschig. Acht Jungs spielen unbeirrt und konzentriert weiter, einige in richtigen Fußballschuhen, andere in Turnschuhen, ein paar barfuß.

Die Pässe zeugen von Mannschaftsgeist. Die Teams werden jede Woche neu ...

gestern 15:32 open_in_new
Kriminelle Auslandsadoptionen: Tausende Babys in Sri Lanka verschwunden
Illegale Adoptionsagenturen sollen mehr als 11.000 Babys aus Sri Lanka nach Europa vermittelt haben. Die Säuglinge wurden den Eltern für Geld abgekauft oder sogar gestohlen. Sri Lankas Regierung verspricht Aufklärung. ...
gestern 15:32 open_in_new
#DailyDrone: Haus Anton

#DailyDrone ist der tägliche Blick auf Deutschland aus der Vogelperspektive. DW-Reise stellt jeden Tag einen anderen Ort in den Fokus. Bekannte Sehenswürdigkeiten in Berlin, Köln und München, Schlösser und Burgen, aber auch die Verladung der Container im Hamburger Hafen, den ...

gestern 13:16 open_in_new
Das Phantasialand in 360°

Jedes Jahr erstellt die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) ein Ranking der beliebtesten Reiseziele in Deutschland. Ausländische Besucher wählen ihre Favoriten. 

DW-Reporterin Elisabeth Yorck von Wartenburg hat die Top 10 besucht. Entdecken Sie mit ihr zusammen jede Woche ein neues ...

gestern 13:16 open_in_new
Russischer Pastor sucht Asyl in Deutschland
Nicht nur aus politischen Gründen kann man in Russland verfolgt werden, sondern auch aus religiösen. Eine russische Pastorenfamilie musste aus Sotschi fliehen. Nun hofft sie, in Deutschland bleiben zu dürfen. ...
gestern 13:16 open_in_new
EU versucht sich an Digital-Steuern

Gewinne von traditionellen Unternehmen, die greifbare Produkte herstellen, werden in der EU mit einer durchschnittlichen Steuer von 23,2 Prozent belegt. So genannte digitale Unternehmen, die im Internet hauptsächlich Dienstleistungen vermitteln, zahlen nur 10,1 Prozent an Steuern. Konzerne wie ...

gestern 13:16 open_in_new