Westfalische Rundschau

Lawine verschüttet Hotel in Italien
Er hat das Unglück überlebt. Ein Gast des Vier-Sterne-Hotels auf rund 1200 Metern Höhe in Mittelitalien. Medien berichteten zunächst von lediglich zwei Überlebenden. Einer sei nur am Leben, weil er aus dem Hotel gegangen war, um etwas aus seinem Auto zu holen. Eine Lawine hatte das Gebäude unter sich begraben. Dutzende Menschen werden in den Trümmern vermutet, sagt der lokale Regierungsbeamte, Mario Mazzocca. "Zur Zeit gehen wir von einer unbestimmten Anzahl von vermissten Personen aus. Neben den Personen, die die Polizei als Gäste des Hotels erfasste, befanden sich möglicherweise weitere, unregistrierte Gäste im Hotel. Es müssten etwa 30-35 Vermisste sein." Rettungskräfte bahnten sich in der Nacht einen Weg durch bis zu fünf Meter hohe Schneemassen zu dem abgelegenen Berghotel in Farindola. Dort fanden sie nur noch die Trümmer des einst vierstöckigen Gebäudes vor. Mehrere Straßen waren unpassierbar. Nach Tagesanbruch wurden Rettungsmannschaften per Hubschrauber eingeflogen. Ausgelöst wurde die Lawine am Mittwochabend durch eine Serie von Erdbeben, die die Abruzzen und benachbarte Regionen erschütterten. ...
heute 04:24 open_in_new
Essen, die Grüne Hauptstadt

Essen.   Essen ist die Grüne Hauptstadt Europas 2017 – und die drittgrünste Stadt Deutschlands.

...
heute 04:24 open_in_new
Siegener Familie nimmt Flüchtling bei sich auf

Siegen.   Familie Kremer aus Siegen bietet einem unbegleiteten minderjährigen Flüchtling ein Zuhause. Im Alltag bietet Zusammenleben einige Vorteile.

Ist ein Bikini eigentlich ein Kleidungsstück? Beim Essen diskutiert Familie Kremer oft mit Abdulkarim Abu Abed. ...

heute 04:24 open_in_new
Mexiko liefert Drogenboss „El Chapo“ an die USA aus

Ciudad Juárez   Der einst mächtigste Drogenboss der Welt wird der US-Justiz übergeben. Dort werden ihm unter anderem Mord und Geldwäsche vorgeworfen.

Der mexikanische Drogenboss Joaquín „El Chapo“ Guzmán ist an die USA ausgeliefert worden. Das teilte die ...

heute 01:10 open_in_new
Dschungelcamp 2017: Fräulein Menke fliegt als Erste raus

Berlin   Ab jetzt wird es ernst im Dschungelcamp: Die Zuschauer entscheiden, wer die RTL-Show verlassen muss. Fräulein Menke traf es als erste.

Nach sieben Tagen ist das Abenteuer Dschungelcamp für Fräulein Menke vorbei. Der frühere Neue-Deutsche-Welle-Star ist ...

heute 00:04 open_in_new
Sarah Joelle kapituliert im Dschungelcamp erst bei Kuhköpfen

Berlin   Am siebten Tag flossen die ersten Abschiedstränen im Dschungelcamp: Fräulein Menke musste gehen. Sarah Joelle hatte ganz andere Sorgen.

Da waren es nur noch elf: Das Neue-Deutsche-Welle-Sternchen Fräulein Menke musste am Donnerstag als Erste das ...

heute 00:04 open_in_new
Dschungelcamp 2017: Der siebte Tag

Am siebten Tag musste Sarah Joelle Jahnel in die Dschungelprüfung. Im „Schlachthof“ begegnete sie toten Tieren und war ziemlich sauer.

...
heute 00:04 open_in_new
Lawine verschüttet Hotel in Italien
Er hat das Unglück überlebt. Ein Gast des Vier-Sterne-Hotels auf rund 1200 Metern Höhe in Mittelitalien. Medien berichteten zunächst von lediglich zwei Überlebenden. Einer sei nur am Leben, weil er aus dem Hotel gegangen war, um etwas aus seinem Auto zu holen. Eine Lawine hatte das Gebäude unter sich begraben. Dutzende Menschen werden in den Trümmern vermutet, sagt der lokale Regierungsbeamte, Mario Mazzocca. "Zur Zeit gehen wir von einer unbestimmten Anzahl von vermissten Personen aus. Neben den Personen, die die Polizei als Gäste des Hotels erfasste, befanden sich möglicherweise weitere, unregistrierte Gäste im Hotel. Es müssten etwa 30-35 Vermisste sein." Rettungskräfte bahnten sich in der Nacht einen Weg durch bis zu fünf Meter hohe Schneemassen zu dem abgelegenen Berghotel in Farindola. Dort fanden sie nur noch die Trümmer des einst vierstöckigen Gebäudes vor. Mehrere Straßen waren unpassierbar. Nach Tagesanbruch wurden Rettungsmannschaften per Hubschrauber eingeflogen. Ausgelöst wurde die Lawine am Mittwochabend durch eine Serie von Erdbeben, die die Abruzzen und benachbarte Regionen erschütterten. ...
heute 00:04 open_in_new
Untersuchungsausschuss mit Winterkorn-Aussagen unzufrieden
Der frühere Volkswagen-Chef Martin Winterkorn hat am Donnerstag vor einem Untersuchungsausschuss des Bundestages zur VW-Abgasaffäre für die Diesel-Abgasmanipulationen seines Unternehmens erneut um Entschuldigung gebeten. Auch er hätte das nicht für möglich gehalten, sagte Winterkorn. Er habe als Vorstandschef die politische Verantwortung für diese Vorgänge übernommen und sei deshalb im September 2015 zurückgetreten. Dies sei der schwerste Schritt seines Lebens gewesen. Die Mitglieder des Untersuchungsausschusses zeigte sich mit den Ausführungen des früheren Konzernchefs unzufrieden. Der Ausschussvorsitzende Herbert Behrens von der Partei Die Linke: "Wenn nicht seine Leute ihn darauf angesprochen haben, dann hätte er zumindest selbst aktiv werden müssen. Und aktiv nachfragen müssen. 'Hey Leute, was ist denn da los? Was hat zu diesem Rückruf geführt?' Und in diesem Licht sind natürlich auch die weiteren Antworten, die uns Herr Professor Winterkorn gegeben hat, zu bewerten. Ich glaube, in weiten Teilen ist er hinter dem zurückgeblieben, was er wirklich weiß". Auch der CSU-Abgeordnete Ulrich Lange kritisierte Winterkorns Stellungnahme. "Es wäre heute eine große Chance gewesen, jenseits der Ermittlungen in Braunschweig der Öffentlichkeit, der Politik, der Gesellschaft, den Kunden und den Mitarbeitern gegenüber einiges klarzustellen. Und für echte Aufklärung zu sorgen." Der Grünen-Abgeordnete Oliver Krischer: "Damit stellt sich dar, dass es eine Mitverantwortung der Bundesregierung für diesen Abgasskandal gibt, dass die Probleme beim Thema Abgas, Stickoxide und CO2, die wir über viele Jahre haben, nicht ein einziges Mal bei dem Vorstandsvorsitzenden aufschlagen. Wenn das so stimmt, wie er es hier uns heute dargestellt hat." Der Ausschuss wurde im April 2016 eingesetzt. Die wesentliche Zielsetzung ist es, die Rolle der Bundesregierung und der Behörden zu klären. ...
heute 23:00 open_in_new
Trump: Neues Kabinett hat den höchsten IQ aller Zeiten
Einen Tag vor seiner Amtseinführung stellte der designierte US-Präsident Donald Trump bei einem Dinner seine zukünftigen Minister vor. Es sei das Kabinett mit dem mit Abstand höchsten IQ aller Zeiten, sagte Trump. Bei dem Dinner traf sich Trump mit Spendern, um sich für deren Unterstützung im Wahlkampf zu bedanken. ...
heute 23:00 open_in_new
Entschärfung in Hagen

In derr Nähe des Hagener Hauptbahnhofs wurde am Donnerstag eine Bombe entschärft.

...
heute 23:00 open_in_new
Auf Streife mit der Polizei im Kreis Olpe

Die Polizeihauptkommissare Martin Bankstahl und Heiner Stettner waren drei Stunden mit dem Zivilwagen auf den Straßen im Kreis Olpe unterwegs. Wir haben sie begleitet.

...
heute 23:00 open_in_new
Viele Tote nach Einsturz eines Gebäudes im Iran
Hunderte Feuerwehrleute waren am Donnerstagmorgen zu einem brennenden Einkaufszentrum in der iranischen Hauptstadt Teheran geeilt. Bei dem Versuch, den Brand zu löschen, sind nach lokalen Medienberichten viele von ihnen ums Leben gekommen. Dutzende wurden verletzt. Das mehrstöckigen Einkaufszentrum war vermutlich nach einem Kurzschluss in Flammen aufgegangen und einige Zeit später eingestürzt. Dutzende Einsatzkräfte befanden sich zu dem Zeitpunkt in dem Gebäude. "Die ersten Feuerwehrleute, die dort ankamen, das wurde mir gesagt, sind hinuntergestürzt und wurden verletzt. Viele, viele sind getötet worden. Wachleute aus dem Gebäude haben gesehen, wie Trümmer auf die Menschen gefallen sind, als sie versuchten, zu entkommen." "Es war 9:30 Uhr morgens, als ich sah, wie Feuer und Rauch aus dem Gebäude aufstiegen. Unsere Jungs waren dabei, da unten US-Dollar zu wechseln. Dann sahen wir plötzlich, dass das Gebäude zusammenbrach." Das eingestürzte Gebäude in der Stadtmitte von Teheran gehörte zu den ältesten Einkaufszentren der Stadt. In der Nähe befinden sich die Botschaften von Großbritannien und der Türkei. Irans Präsident Hassan Rouhani ordnete eine unverzügliche Aufklärung des Vorfalls an und versprach den Betroffen eine Entschädigung. ...
heute 23:00 open_in_new
Hanka als Heldin: Wie meistert sie den Dschungel?

Dschungelcamperin Hanka Rackwitz leidet unter Zwangsstörungen – und meistert trotzdem jede noch so eklige Prüfung im Dschungel. Wie schafft sie das? Wir fragen eine Psychologin.

...
heute 23:00 open_in_new
Westafrikanische Truppen marschieren in Gambia ein

Dakar/New York   Soldaten sind in Gambia eingerückt, um den abgewählten Staatschef Jammeh zur Aufgabe zu zwingen. Der will seinen Posten nicht räumen.

Im Machtkampf um die Präsidentschaft in Gambia hat die Westafrikanische Wirtschaftsgemeinschaft Ecowas zur ...

gestern 21:56 open_in_new
Wissenschaftler benennt diese Mottenart nach Donald Trump

Washington   Ein Biologe hat eine neue Mottenart entdeckt. Die gelblich-weißen Schuppen auf dem Kopf brachten ihn bei der Benennung auf eine Idee.

Donald Trump (70) hat einen neuen Namensvetter: „Neopalpa donaldtrumpi“ nannte der kanadische Insektenforscher ...

gestern 21:56 open_in_new
Schalke-Spieler Bentaleb könnte schon bald zurückkehren

Franceville.   Algerien gehört eigenlich zu den Favoriten beim Afrika-Cup. Doch nach der Niederlage gegen Tunesien droht dem Team um Schalkes Bentaleb das Aus.

Mitfavorit Algerien droht beim Afrika-Cup in Gabun das frühe Aus. Das Team um Afrikas Fußballer des ...

gestern 21:56 open_in_new
Schalke-Schock: Baba offenbar schwerer verletzt

Gelsenkirchen.   Schalke 04 muss wohl monatelang auf Linksverteidiger Abdul Rahman Baba verzichten. Ghanas Fußballverband veröffentlichte die Diagnose.

Schalkes Linksverteidiger Abdul Rahman Baba ist offenbar schwerer verletzt als befürchtet. Baba hatte sich im ...

gestern 21:56 open_in_new
Minister Schmidt stellt Tierwohllabel auf Grüner Woche vor

Berlin   Bei der Grünen Woche werden Pläne zugunsten des Tierschutzes angekündigt. Nach der Vorstellung des Tierwohllabels bleiben Fragen offen.

Das Ende des millionenfachen Kükenschredderns, ein neues Siegel für bessere Haltungsbedingungen für Tiere – ...

gestern 20:50 open_in_new
Verschüttete Hotelgäste saßen schon auf gepackten Koffern

Rom   Helfer befürchten viele Todesopfer in dem verschütteten Hotel in Italiens Erdbebenregion. Premier Gentiloni: „Wir halten den Atem an.“

Es ist eine tödliche Mischung zweier Naturgewalten: Am Mittwoch erschütterten schwere Erdstöße Mittelitalien. Einige ...

gestern 20:50 open_in_new
Was das Rekord-Zinstief für Sparer und Anleger bedeutet

FRANKFURT/Main   Trotz anziehender Inflation im Euroraum hält die Europäische Zentralbank an ihrem Kurs fest. Dabei steigen auch in den USA die Zinsen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält an ihrer lockeren Geldpolitik fest und lässt den Leitzins bei null ...

gestern 20:50 open_in_new